buy window 10 key online Here you will get the 100% Genuine Windows 10 Product Activation Keys, Office 2016 Product Keys. Windows 8.1 Product keys are on promotion buywindows10key Windows 10 Home Key Office Professional Key sale buy Office Professional 2013 Key http://www.productkeysale.com buy cheap windows 10 key buy cheap office 2016 key buy cheap office 2013 key purchase Windows 10 Professional key

So werden die Medien bei der wässrigen Reinigung wiederaufbereitet

buy window 10 key online Here you will get the 100% Genuine Windows 10 Product Activation Keys, Office 2016 Product Keys. Windows 8.1 Product keys are on promotion buywindows10key Windows 10 Home Key Office Professional Key sale buy Office Professional 2013 Key http://www.productkeysale.com buy cheap windows 10 key buy cheap office 2016 key buy cheap office 2013 key purchase Windows 10 Professional key
  • So werden die Medien bei der wässrigen Reinigung  wiederaufbereitet

    So werden die Medien bei der wässrigen Reinigung wiederaufbereitet

    Bei der industriellen Reinigung von Kleinteilen kann ein optimales Resultat nur dann erreicht werden, wenn die eingesetzten Medien ihre volle Wirkung entfalten können. Hierbei ist es egal, ob es sich um gasförmige oder flüssige Medien handelt – schliesslich werden diese bei der Reinigung kontinuierlich verschmutzt. Das bedeutet, dass die Abreinigung von Bauteilen und der Abtransport von Verschmutzungen nicht mehr so funktioniert, dass die gewünschte Sauberkeit erreicht wird. Wir beschäftigen uns im Artikel dieses Monats deswegen mit verschiedenen Arten von Verunreinigungen und welche Arten von Medienaufbereitungen es gibt.

     

    Grundsätzlich unterscheidet man in Sachen Verunreinigungen zwischen partikulären Verunreinigungen und filmischen Verschmutzungen. Dabei sorgt die Entfernung von Spänen, Staub oder sonstiger durch die Bearbeitung eines Bauteiles anfallenden Partikel natürlich zu partikulärer Verunreinigung. Filmische Verschmutzungen entstehen beispielsweise beim Entfernen von Schmieröl oder anderer flüssiger Stoffe vom Bauteil.

     

    Die folgenden Medienaufbereitungsarten stehen Ihnen zur Reinigung der verschiedenen Medien zur Verfügung:

     

    1. Die Vollstromaufbereitung

     

    Diese Systeme sind üblicherweise direkt in den Medienkreislauf oder die Medienzuführungen integriert und funktionieren mit einlagigen oder komplexen mehrlagigen Grobsieben. Auch die Schwerkraftabschneidung oder Magnetseparation wird hier oftmals eingesetzt. Hierdurch können partikuläre Verunreinigungen verschiedenster Art relativ einfach und kostengünstig entfernt werden. Ebenso möglich ist bei dieser Aufbereitungsart die wiederholte Verwendung der Spül- und Reinigungsmedien. Allerdings können filmische Verschmutzungen die Siebe verstopfen und schwerer zu entfernen sein. Grundsätzlich ist die Entfernung von Ölen und sonstigen pastösen Verschmutzungen durch eine Vollstromaufbereitung nicht zufriedenstellend.

     

    2. Die Nebenstrom-/Bypassfiltration

     

    Bei der Nebenstrom-/Bypassfiltration werden üblicherweise hochfeine Durchflussfilter oder Membrane verwendet. Sie werden folglich üblicherweise zusammen mit Vollstromaufbereitungen genutzt und sind besonders für partikuläre Verschmutzungen geeignet.

     

    3. Der Koaleszenz-/Schwerkraftabscheider

     

    Für leichte Flüssigkeiten oder Öle wird zur Entfernung aus dem Reinigungsmedium häufig ein Koaleszenz- oder Schwerkraftabschneider eingesetzt. Hier wird mit der Tatsache gearbeitet, dass sich die leichtere der beiden Flüssigkeiten üblicherweise nach oben absetzt. Das bedeutet, dass sie über Abläufe vom Reinigungsmedium trennbar sind. Gleichzeitig sinken Schweröle und Partikel auf den Boden und können damit ebenfalls separiert werden. Je nach Bedarf kann dies noch durch Magnetabschneider unterstützt werden.

     

    Der Vorteil dieser Systeme ist die leichte Integrierbarkeit und Kostengünstigkeit.
    Allerdings eignen sie sich nicht für emulgierte Verunreinigungen, für welche zusätzlich Demulgatoren verwendet werden müssen.

     

    4. Der Zentrifugalabscheider

     

    Der Zentrifugalabschneider nutzt den Dichteunterschied zwischen wässrigen oder gasförmigen Medien und den abzutrennenden Stoffen, um diese voneinander zu trennen und die Verschmutzungen abzutransportieren. Er kann auch zusammen mit Voll- und Nebenstromanlagen eingesetzt werden und ist sehr gut, um Feststoffe und Flüssigkeiten vom Reinigungsmedium zu trennen. Allerdings verursacht diese Methode bei Feinstpartikeln oder Flüssigkeiten hohe Beschaffungskosten und einen hohen Betreuungsaufwand.

     

    5. Destillations-/Verdampfersysteme

     

    Bei Destillations- und Verdampfersysteme wird mit Unterschieden im Siedepunkt gearbeitet. Das verschmutzte Medium wird hier also verdampft, und alle anderen Substanzen mit einem anderen Siedepunkt bleiben im Konzentrat zurück. Dazu gehören auch Salze, Öle, Fette und zum Beispiel Tenside. Ein grosser Vorteil dieses Medienaufbereitungssystems ist also, dass auch Feinstpartikel und Flüssigkeiten relativ unkompliziert vom Reinigungsmedieum getrennt werden können. Ein Nachteil ist jedoch, dass auch Reinigerbestandteile im Konzentrat zurück bleiben.

     

    6. Die Mikro-/Ultrafiltration

     

    Bei der Mikro- und Ultrafiltration wird ein Membranfilter zur Trennung von Verunreinigungen vom Medium eingesetzt. Diese Filter gibt es in verschiedenen Porengrössen, die also je nach anfallenden Materialien eingesetzt werden müssen. Wichtig ist aber ein Differenzdruck zwischen Zulauf- und Ablauf der Filterfläche, um so die Verschmutzung wirkungsvoll zu trennen. Besonders geeignet ist diese Vorgehensweise bei Feinpartikeln und gar bei öligen Verschmutzungen. Ein Nachteil sind jedoch die hohen Kosten, da die Membran und Reinigungsmittel an die jeweils anfallenden Verschmutzungen angepasst werden müssen. Zudem können pastöse Verschmutzungen die Membran verstopfen und auch die Reinigungsleistung durch Reinigerbestandteile beeinträchtigt werden.

     

    Diese 6 Medienaufbereitungsmethoden stehen Ihnen also zur Verfügung. Welche die richtige für Sie ist hängt von den anfallenden Verschmutzungen, den verwendeten Reinigungsmitteln, Ihrem Budget und Ihren jeweiligen Bedürfnissen ab. Selbstverständlich ist bei der richtigen Wahl aber auch die richtige richtige Dimensionierung der Anlagen wichtig. Was zudem allen gemein ist, ist dass der Aufbereitungsprozess immer regelmässig überwacht und kontrolliert werden muss. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass der Anfall von Feinstpartikeln so gross ist, dass die Abläufe gestört sind. Die Verunreinigung mit Partikeln und Ölen muss also regelmässig gemessen werden, damit man frühzeitig entgegen steuern kann. Zudem muss nach der Reinigung regelmässig die Sauberkeit der Bauteile überprüft werden, da diese Rückschlüsse auf die Qualität des Reinigungsprozesses und der Medienaufbereitung zulässt.

     

    Haben Sie weitere Fragen oder wünschen sich eine Beratung bei der Cleantec AG, Ihrem Experten für Teilereinigung? Dann zögern Sie nicht länger und kontaktieren uns noch heute per Email oder Telefon. Wir sind jederzeit gerne für Sie da und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

    Leave a comment

    Required fields are marked *